ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

FIRMENDATEN
COCO Weltweit Reisen GmbH, Salurnerstraße 2, A- 6330 Kufstein. Tel. +43-5372-21924,
Fax. +43-5372-21924-24 , E-Mail: coco@coco-tours.at.
UID-Nummer: ATU 72687149, Firmenbuchnummer: FN 480422 d, Gerichtsstand: Innsbruck, Veranstalternummer: 2017/0039

Es gelten die allgemeinen Reisebedingungen (ARB 1992) samt Anpassung an die Novelle zum Konsumentenschutzgesetz. Die allgemeinen Reisebedingungen sind bei COCO WELTWEIT REISEN GmbH, im folgenden COCO, ausgehängt und werden auf Wunsch übermittelt.

Mit uns abgeschlossene Reiseverträge unterliegen den Allgemeinen Reisebedingungen (ARB 1992) in Anpassung an die Novelle zum Konsumentenschutzgesetz, BGBl. 247/93 und an das Gewährleistungsrechtsänderungs-Gesetz, BGBl. I Nr. 48/2001, sowie unseren nachfolgend festgehaltenen ergänzenden Bestimmungen zu den von uns anerkannten ARB 1992.

 

Es gelten folgende Ergänzungen bzw. Ausnahmeregelungen:

1. Preise:

Die Preise gelten mit wenigen Ausnahmen vom 1. Jänner 2019 bis 31. März 2020. Die Preise sind freibleibend, vorbehaltlich Druckirrtums.

 

1.1. Alle Preise im Katalog sind in Euro ausgewiesen. Unter folgenden Umständen ist COCO ab Angebot bis 1 Monat vor Abreise berechtigt Preiserhöhungen / -verminderungen zu verrechnen: Änderung des Umrechnungskurses der bei Ausstellung der Rechnung verwendet wurde; Änderung der Beförderungskosten, etwa der Treibstoffkosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Landegebühren, Ein- oder Ausschiffungsgebühren in Häfen und entsprechende Gebühren auf Flughäfen. In diesen Fällen ist COCO berechtigt, die Preise genau um den Betrag zu erhöhen bzw. zu vermindern, als COCO durch die Änderung be- bzw. entlastet wurde.

 

1.2. COCO Weltweit Reisen ist nicht verpflichtet, die Währung auf der ein Arrangement basiert, im Katalog oder auf der Rechnung anzugeben. Falls Sie Klarheit über die Währung und den herangezogenen Umrechnungskurs haben wollen, erteilen wir gerne Auskunft.

 

2. Änderungen bei Stornobedingungen:

In Abänderung zu Punkt 7.1., lit. C. der ARB 1992 werden beim Rücktritt von der gebuchten Reise folgende Stornokosten verrechnet:

 

2.1. Pauschalreisen - Flüge & Landarrangements oder Landarrangements ohne Flug (Abreisetag bedeutet immer Datum der ersten gebuchten Leistung):
Rücktritt bis 40 Tage vor Abreise 10 % des Reisepreises,
Rücktritt zwischen 39. und 21. Tag vor Abreise 40 %
des Reisepreises,
Rücktritt zwischen 20. und 14. Tag vor Abreise 50 %
des Reisepreises,
Rücktritt zwischen 13. Tag und 1. Tag vor Abreise 75 %
des Reisepreises
Rücktritt ab 24 Stunden vor Abreise 90 % des Reisepreises.

 

2.2. Je nach verwendetem Flugtarif kann eine separate Regelung bezüglich der Stornogebühr gelten. Sollte ein Ticket nach Ausstellung nicht refundierbar sein, fallen für den Flug sofort nach Ticketausstellung 100 % Stornogebühr an. Die o.g. Stornostaffelungen gelten dann nur für das Landarrangement.

 

2.3. Der Veranstalter ist berechtigt, eine Reise auf Grund Nichterreichens einer vorgegebenen Teilnehmerzahl, abzusagen. Die Mindestteilnehmerzahl wird entweder im Programm angegeben oder bei der Buchungsbestätigung mitgeteilt. Die Absage einer
Reise seitens des Veranstalters geschieht spätestens 4 Wochen vor Abreise, außer es ist in der Reisebeschreibung eine kürzere Frist angegeben.

 

2.4. Buchungsvermerk:

Wenn auf der Buchungsbestätigung von den hier erwähnten Stornobedingungen abgewichen wird und dies ausdrücklich auf der Buchungsbestätigung vermerkt ist, gelten diese abweichenden Bedingungen.

 

2.5. Erstattungen:

Leistungen, die vom Kunden bestellt, aber nicht in Anspruch genommen wurden, werden wie ein Rücktritt mit Stornogebühr behandelt.

 

3. Umbuchungen / Namensänderungen:

Umbuchungen der gebuchten Reisearrangements oder an Teilen davon, kosten, sofern dies überhaupt möglich ist, pro Umbuchungsvorgang € 200,--. Bei Flugbuchungen muss der Passagiername (Vor- und Zuname) identisch mit dem Namen im Reisepass sein. Der Kunde hat darauf zu achten, dass der Name auf der Buchungsbestätigung = Rechnung identisch mit dem Namen im Reisepass ist. Kurzfristige Namensänderungen bei Flugbuchungen können eine Stornierung der Flüge oder Umbuchung zu hohen Kosten zur Folge haben.

 

4. Reisedokumente:

Die Reisedokumente werden spätestens 10 Tage vor Abreise zugestellt, sofern der Reisepreis bis zu diesem Zeitpunkt zur Gänze bezahlt ist. Davon ausgenommen sind kurzfristige Buchungen eines Reisearrangements innerhalb von 3 Wochen vor Abreise. In diesem Fall kann sich die Zustellung der Dokumente bis unmittelbar vor Abreise verzögern.

 

5. Rügepflicht des Reisenden:

Sollten gewisse Arrangements bzw. gebuchte Leistungen während der Reise nicht zur Zufriedenheit des Reisenden sein, ist dieser verpflichtet, seine Beschwerde vor Ort bei der zuständigen Agentur bzw. beim Leistungsträger (Repräsentant) vorzubringen. Der jeweilige Repräsentant ist in den Reiseunterlagen vermerkt. Eine schriftliche Bestätigung über Unzulänglichkeiten ist unerlässlich, um Beschwerdepunkte auch nach Rückkehr bearbeiten zu können. Die Unterlassung der Mitteilung eines Mangels an den jeweiligen Repräsentanten berührt die Gewährleistungsansprüche des Reisenden nicht, bewirkt jedoch, dass diesem ein Mitverschulden angerechnet wird. Allfällige Ansprüche sind vom Kunden dem Grunde nach spätestens 14 Tage nach Rückkehr schriftlich an COCO, bei sonstigem Verfall, geltend zu machen.

 

6. Bearbeitungs-/Buchungsgebühr:

Bei allen Buchungen von Landarrangements mit oder ohne Flugleistung fällt eine pauschale Buchungsgebühr von € 25,-- an. Diese wird pro Buchung und nicht pro Person verrechnet.

 

7. Einreisebestimmungen:

Für die Einhaltung der geltenden Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, Flughafen-, Gesundheitsbestimmungen und für die Vollständigkeit der Reisedokumente haftet der Reisende selbst. Alle Kosten und Nachteile, die aus der Nichtbefolgung erwachsen, gehen zu Lasten des Buchenden, auch wenn die Vorschriften nach Buchung geändert wurden. Fragen Sie daher bei Buchung einer Reise immer Ihr Reisebüro und die entsprechenden Behörden nach den geltenden Bestimmungen. Visavorschriften für Doppelstaatsbürger bzw. Nichtösterreicher können unterschiedlich zu jenen österreichischer Staatsbürger sein. Vergewissern Sie sich daher selbst nach den jeweils für Sie gültigen Vorschriften.

 

8. Gewährleistung / Haftung:

Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit von COCO und seinen Leistungserbringern wird ausgeschlossen. Für von COCO zugebuchte Transporte, Aufenthalte, Arrangements, Dienstleistungen etc. haftet COCO nur insoweit, als auch eine Haftung des jeweiligen Leistungsträgers unter Zugrundelegung seiner speziellen Geschäftsbedingungen gegeben ist.

 

9. Zahlung:

Nach Ausstellung der Buchungsbestätigung / Rechnung ist eine Anzahlung zu leisten. Diese beträgt bei Pauschalreisen maximal 10 % vom Pauschalpreis und muss frühestens 11 Monate vor Ende der gebuchten Reise bezahlt werden. Der Restbetrag wird frühestens 20 Tage vor Abreise der Reiseunterlagen fällig. Erfolgt die Zahlung nicht rechtzeitig, ist COCO berechtigt, die Reisedokumente so lange zurückzuhalten, bis die Zahlung erfolgt. Erfolgt bis zur Abreise keine Zahlung, ist der gesamte Reisepreis als „Storno“ zu bezahlen. Werden die Reiseunterlagen trotz vollständiger Bezahlung der Reise nicht abgeholt und wird die Reise nicht angetreten, kann keinerlei Rückzahlung des Reisepreises stattfinden.

 

10. Sonstiges:

Ausdrücklich empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung und einer Rückreiseversicherung im Falle einer Erkrankung / eines Unfalls im Zielland. Über Gesundheitshinweise zu Impfschutz und anderen Prophylaxe-Maßnahmen sollen sich Reisende rechtzeitig bei Ihrem Hausarzt, bei Gesundheitsämtern und reisemedizinisch erfahrenen Ärzten informieren.

 

11. Gerichtsstand:

Für allfällige Streitigkeiten aus dieser Vereinbarung wird Kufstein als Gerichtsstand vereinbart, wobei Österreichisches Recht unter Ausschluss der jeweiligen Kollisionsnormen gilt.

 

GARANTIEVERSICHERUNG GEMÄSS PAUSCHALREISEVERORDNUNG

 

Veranstalter: COCO Weltweit Reisen GmbH., Salurner Straße 2, A- 6330 Kufstein,

Eintragungsnummer im Veranstalterverzeichnis des Bundesministeriums für

Digitalisierung und Wirtschaftsstandort: 2017/0039.

 

  • Gemäß Pauschalreiserichtlinie (EU) 2015/2302, sowie § 5 der

Pauschalreiseverordnung-PRV sind Ihre Zahlungen an uns zur Gänze abgesichert.

  • Tritt die Insolvenz des Reiseveranstalters während Ihrer Reise ein, kontaktieren

Sie bitte umgehend den Abwickler, die TVA Tourismusversicherungsagentur.

Halten Sie bitte alle Reiseunterlagen bereit.

  • Bitte beachten Sie, dass Sie im Insolvenz-Fall verpflichtet sind, den Schaden so

gering wie möglich zu halten. Vermeiden Sie daher alles, was zu einer

unangemessenen Kostenerhöhung führen kann und zahlen Sie den Reisepreis

zu den in den Reisebedingungen genannten Terminen.

  • Versicherer: HDI Global SE, HDI-Platz 1, D-0659 Hannover.

  • Abwickler: TVA-Tourismusversicherungsagentur GmbH, Baumannstraße 9/8,

A-1030 Wien; 24h-Notfallnummer: Tel. +43 1 361907744, Fax. +43 1 361907725

Wichtigste Rechte nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

 

  • Die Reisenden erhalten alle wesentlichen Informationen über die Pauschalreise vor Abschluss des Pauschalreisevertrags.

  • Es haftet immer mindestens ein Unternehmer für die ordnungsgemäße Erbringung aller im Vertrag inbegriffenen Reiseleistungen.

  • Die Reisenden erhalten eine Notruftelefonnummer oder Angaben zu einer Kontaktstelle, über die sie sich mit dem Reiseveranstalter oder dem Reisebüro in Verbindung setzen können.

  • Die Reisenden können die Pauschalreise – innerhalb einer angemessenen Frist und unter Umständen unter zusätzlichen Kosten – auf eine andere Person übertragen.

  • Der Preis der Pauschalreise darf nur erhöht werden, wenn bestimmte Kosten (zum Beispiel Treibstoffpreise) sich erhöhen, oder sich Umrechnungskurse unverhältnismäßig  ändern, und in jedem Fall bis spätestens 20 Tage vor Beginn der Pauschalreise. Wenn die Preiserhöhung 8 % des Pauschalreisepreises übersteigt, kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten. Wenn sich ein Reiseveranstalter das Recht auf eine Preiserhöhung vorbehält, hat der Reisende das Recht auf eine Preissenkung, wenn die entsprechenden Kosten sich verringern.

  • Die Reisenden können ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten und erhalten eine volle Erstattung aller Zahlungen, wenn einer der wesentlichen Bestandteile der Pauschalreise mit Ausnahme des Preises erheblich geändert wird. Wenn der für die Pauschalreise verantwortliche Unternehmer die Pauschalreise vor Beginn der Pauschalreise absagt, haben die Reisenden Anspruch auf eine Kostenerstattung und unter Umständen auf eine Entschädigung.

  • Die Reisenden können bei Eintritt außergewöhnlicher Umstände vor Beginn der Pauschalreise ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten, beispielsweise wenn am Bestimmungsort schwerwiegende Sicherheitsprobleme bestehen, die die Pauschalreise voraussichtlich beeinträchtigen.

  • Zudem können die Reisenden jederzeit vor Beginn der Pauschalreise gegen Zahlung einer angemessenen und vertretbaren Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten.

  • Können nach Beginn der Pauschalreise wesentliche Bestandteile der Pauschalreise nicht vereinbarungsgemäß durchgeführt werden, so sind dem Reisenden angemessene andere Vorkehrungen ohne Mehrkosten anzubieten. Der Reisende kann ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten, wenn Leistungen nicht gemäß dem Vertrag erbracht werden und dies erhebliche Auswirkungen auf die Erbringung der vertraglichen Pauschalreiseleistungen hat und der Reiseveranstalter es versäumt, Abhilfe zu schaffen.

  • Der Reisende hat Anspruch auf eine Preisminderung und/oder Schadenersatz, wenn die Reiseleistungen nicht oder nicht ordnungsgemäß erbracht werden.

  • Der Reiseveranstalter leistet dem Reisenden Beistand, wenn dieser sich in Schwierigkeiten befindet.

  • Im Fall der Insolvenz des Reiseveranstalters oder – in einigen Mitgliedstaaten – des Reisevermittlers werden Zahlungen zurückerstattet.

  • Tritt die Insolvenz des Reiseveranstalters oder, sofern einschlägig, des Reisevermittlers nach Beginn der Pauschalreise ein und ist die Beförderung Bestandteil der Pauschalreise, so wird die Rückbeförderung der Reisenden gewährleistet.

Für Reisebüros gelten folgende Rechtsvorschriften:
 

 


VERSICHERUNGEN
Wir empfehlen den Abschluss einer Reise- und Stornoversicherung!