Öffnungszeiten: Mo. - Fr. von 9:00 - 14:00 Uhr
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. von 9:00 - 14:00 Uhr

Kiribati

Kiribati

Tipps & Informationen

Allgemein

Kiribati ist eine der entlegensten Destinationen der Erde und liegt inmitten des Pazifischen Ozeans. Die 33 Inseln verteilen sich auf mehr als 800 km² und werden in drei Inselgruppen, die Line Islands im Osten, die Phoenix Islands im Zentrum und die Gilbert Islands im Westen eingeteilt. Noch weiter westlich liegt die abgelegene Insel Banaba. Des Weiteren ist Kiribati der einzige Staat der Erde, der sich auf allen vier Hemisphären befindet. Alle Besucher werden von einem herzlichen „MAURI“ empfangen und erleben während Ihres Aufenthalts neben erstklassigen Stränden und Lagunen die authentische Gastfreundlichkeit der Bewohner.

Anreise nach Kiribati

Die Anreise nach Kiribati von Europa aus ist nur mit mehreren Zwischenstopps nötig und es gibt nur wenige internationale Flugverbindungen. Am schnellsten erreicht man Kiribati von Nadi in Fiji aus mit Fiji Airways, die zwei Mal pro Woche den internationalen Flughafen von Tarawa (Gilbert Islands) anfliegt. Einmal pro Woche gibt es auch einen Flug von Nadi nach Honolulu mit Stopp in Kiritimati (Line Islands) bzw. in umgekehrter Richtung von Honolulu nach Nadi.

Weitere Verbindungen nach Tarawa gibt es von Brisbane via Honiara (Solomon Islands) jeweils mit Solomon Airlines und Nauru Airlines. Die nationale Airline Air Kiribati bietet Direktflüge nach Tuvalu an.

Einreisebestimmungen

Für einen Aufenthalt von bis zu 120 Tagen benötigen Reisende aus der EU kein Visum. 

​Bei der Anreise nach Kiribati über die USA (ESTA) muss auch von Transitreisenden die jeweilige elektronische Einreisegenehmigung des Landes beantragt werden! 

Außerdem fällt für alle Touristen bei der Abreise eine Departure Tax in Höhe von 20 AUD an!

Gesundheit

Für Reisen nach Kiribati sind keine Impfungen vorgeschrieben, allerdings sollten Vorbeugungen gegen diverse Tropenkrankheiten getroffen werden und es wird ein Schutz gegen Malaria, Hepatitis A und B, Gelbfieber, Typhus und Tetanus empfohlen. . Die medizinische Qualität in den Krankenhäusern reicht nicht an das europäische Niveau heran, eine medizinische Grundversorgung ist aber auch in ländlichen Gebieten gegeben. Es gibt ein Krankenhaus in South Tarawa und auf Kititimati Island und einen Ambulanzservice der 24 Stunden vom Krankenhaus aus verfügbar ist. 
Meist ist eine umgehende Barzahlung der Behandlungskosten erforderlich. Außerdem sind auf North Tarawa und einigen der äußeren Inseln kleine Kliniken bzw. ärztliche Services verfügbar.

Aufgrund der isolierten Lage sollten Sie auf Ihre Reise aber in jedem Fall eine Reiseapotheke mit allen notwendigen Medikamenten mitnehmen. Verwenden Sie ausreichend Insektenschutz, um Krankheiten, die durch Insektenstiche übertragen werden können (Bsp. Dengue-Fieber), zu verhindern. Mit offenen Wunden (Kratzer, Blasen) besser nicht in stehenden Gewässern (Süßwasser) baden. Die Hygiene in Kiribati entspricht nicht überall den internationalen Standards!

Bitte kontaktieren Sie hierzu spätestens 8 Wochen vor Ihrer Abreise einen Reisemediziner oder ein reisemedizinisches Institut (z.B. www.traveldoc.at). Die aufgezeigten Informationen ersetzen keine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner. (Für eintretende Schäden, die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.)  

Land & Leute

In Kiribati leben lediglich knapp 120.000 Menschen, von denen die meisten in South Tarawa in den Gilbert Islands leben. Die Bevölkerung, die sich selbst als „I-Kiribati“ bezeichnet, setzt sich aus mehr als 95% Polynesiern und einigen weiteren Ethnien wie Europäern, Polynesiern und Asiaten zusammen. Für sie sind die wichtigsten Facetten in der Kultur von Kiribati der Wert und der Respekt für Familie, Gäste, Freundschaft, ältere Menschen und die Bedeutung von Familie, Gastfreundlichkeit und Gemeinschaftszusammenhalt. Die Menschen leben immer noch in Großfamilien und in Gemeinschaften, in denen sich alle gegenseitig unterstützen.

Die Einwohner sprechen ihre lokale Sprache namens Gilbertese oder te taetae ni Kiribati’, eine mikronesische Sprache. Englisch ist jedoch die Amtssprache, die weit verbreitet ist, und als Besucher werden Sie keine Probleme haben, sich mit den Einheimischen zu verständigen. Nichtsdestotrotz wird die Verwendung einiger lokaler Wörter von der lokalen Gemeinschaft sicherlich geschätzt. Hinweis: In der kiribatischen Sprache wird „ti“ als „ss“ ausgesprochen. „Kiribati“ muss zum Beispiel „Kiribas“ ausgesprochen werden.

Für den Besucher

Die meisten Touristen in Kiribati besuchen die Gilbert Islands rund um die Hauptinsel Tarawa, die auch am leichtesten mit dem Flugzeug erreicht werden können. Zwischen den Inseln der Gilbert Islands kann man sich entweder mit Inlandsflügen oder mit Fähren fortbewegen, die zwischen den Inseln verkehren. So können North Tarawa und die nahe gelegenen Inseln Abaiang und Maiana  regelmäßige mit Passagierfähren vom Hafen von South Tarawa aus erreicht werden. Der Rest der Inseln von Kiribati, einschließlich der Insel Kiritimati, wird von Frachtschiffen von South Tarawa aus bedient, die auch Passagiere aufnehmen, jedoch sind die Fahrpläne nicht festgelegt und neigen dazu, je nach Frachtladung und Wetterbedingungen flexibel zu sein. Die meisten Hotels und Restaurants befinden sich auf South Tarawa. 

Die Line Islands, mit dem Internationalen Flughafen von Kiritimati, werden nur von wenigen Touristen besucht und sind vor allem für Vogelbeobachtungen bekannt. Die Phoenix Islands, die 2006 zum Meeresschutzgebiet Phoenix Islands Protected Area erklärt wurden, sind lediglich mit Charterflügen erreichbar und zählen jährlich daher noch weniger Touristen, als die restlichen der Inselgruppen. Und auch die abgelegene Insel Banaba, die zwischen den Gilbert Islands und Nauru liegt und für das reiche Phosphat-Vorkommen bekannt ist, kann nur mit dem Boot erreicht werden und wird fast ausschließlich von Wissenschaftlern und Forschern besucht.

Touristen die nach Kiribati reisen, sollten sicherstellen, dass sie leichte Baumwollkleidung, polarisierte Sonnenbrillen, persönliche Medikamente und ein Erste-Hilfe-Set, Sonnencreme, Mücken- und Insektenschutzmittel, einen Sonnenhut, eine Digitalkamera, Riffsandalen, Schnorchelausrüstung und Taschenlampen einpacken. Da Kiribati ein Paradies für Angler ist, sollten Angelfans auch auf keinen Fall auf ihre Angelausrüstung vergessen.

Die Unterkünfte in Kiribati reichen von Hotels über Inselbungalows, Fischerhütten, Apartments zur Selbstverpflegung und Pensionen bis hin zu Gastfamilien. In Kiribati gibt es keine High-End-Luxusunterkünfte. Die meisten davon befinden sich auf South Tarawa in Form von Hotels, Apartments und Pensionen. Auf North Tarawa und den äußeren Inseln werden Touristen meist in Inselbungalows, Gästehäusern und bei Gastfamilien untergebracht. Diese Unterkünfte werden meist privat oder von der lokalen Regierung (Island Council) betrieben und sind einfach und rustikal, aber zugleich eine interessante Möglichkeit, das Leben auf den äußeren Inseln ohne moderne Annehmlichkeiten zu erleben. Auf der Insel Kiritimati gibt es hauptsächlich Fischerhütten.

In der Hauptstadt South Tarawa und Kiritimati stehen Mietwagen zur Verfügung, die auf Anfrage arrangiert werden können. Der Fahrer muss im Besitz eines internationalen Führerscheins sein. Es wird auf der linken Straßenseite gefahren und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 40 km/h bis 60 km/h. Auf Wunsch können auch Chauffeure organisiert werden.

Der Kiribati-Dollar ist die Währung von Kiribati, es wird aber überall auch der australische Dollar (AUD) akzeptiert. Die wichtigsten Währungen können bei der ANZ Bank und in einigen Hotels und Geschäften umgetauscht werden. Kreditkarten – Master Card und Visa werden auch in Kiribati akzeptiert.

Klima & Reisezeit

Kiribati genießt ein tropisches heißes Klima mit zwei Jahreszeiten – Trocken- und Regenzeit. Die Trockenzeit dauert von April bis Oktober und die Regenzeit von November bis März. Die Temperaturen liegen zwischen 30 und 32 °C. In Kiribati selbst gibt es keine Wirbelstürme, aber während der Wirbelsturmsaison können gelegentlich auch Auswirkungen von Wirbelstürmen bemerkt werden, die in den nahegelegenen pazifischen Inselstaaten auftreten.

Weltzeit

Die Differenz zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt auf den Gilbert Islands +11 Stunden (in der Sommerzeit +10 Stunden), auf den Phoenix Islands +12 Stunden (in der Sommerzeit +11 Stunden) und auf den Line Islands +13 Stunden (in der Sommerzeit +12 Stunden).

VisumpflichtNein
Beste Reisezeitganzjährig (Nov-Mär feucht & Apr-Okt trocken)
Währung Kiribati-Dollar (KID) & Australischer-Dollar (AUD)
Impfpflichtnoch keine Informationen
HauptstadtSouth Tarawa

Unser beliebtesten Kiribati Reisen