Öffnungszeiten: Mo. - Fr. von 9:00 - 14:00 Uhr
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. von 9:00 - 14:00 Uhr

Höhepunkte Kolumbiens

Preis
ab4.290 € p.P.
Vollständiger Name*
Reise*
E-Mail Adresse*
Telefonnummer*
Nachricht*
* Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.
Bitte stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu, bevor Sie auf Senden klicken!
121

WARUM COCO?

  • Jahrelange Erfahrung & Expertise
  • Alles aus einer Hand
  • Qualität
  • Handverlesene Partner
  • Rundumbetreuung

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns per Telefon oder E-Mail! Wir freuen uns Ihnen weiterhelfen zu können!

+43-512-312924

coco@coco-tours.at

Höhepunkte Kolumbiens

  • 15 Tage
  • Ab einer Person
  • Flughafentransfers inkludiert
  • WLAN in den meisten Hotels verfügbar
  • Tägliche Abreise
  • kein Mindestalter

Bei dieser Individualreise erleben Sie in 15 Tagen die bekannten und unbekannten Highlights von Kolumbien. Die Reise führt von der Hauptstadt Bogotá mit seinem weltberühmten Goldmuseum in das Naturparadies rund um Yopal. Über die Kaffeeregion geht es nach Medellín und das faszinierende Guatape. Und zum Abschluss der Reise besuchen Sie die lebensfrohe Karibikküste mit Santa Marta und Cartagena, die mit Sicherheit zu den beeindruckendsten Städten Lateinamerikas zählt.

Abreiseort

Flughafen Wien (Google Map)
Flughafen München (Google Map)

Abreisetag

Tägliche Abreise!

Airlines

KLM via Amsterdam, Air France via Paris

Inkludierte Leistungen

  • Flüge mit KLM oder Air France in der Economy Class ab/bis Wien/München inkl. 23 kg Freigepäck
  • Sicherheitsgebühren, Flugsteuern & Treibstoffzuschläge (Stand 06.05.2021 € 380,--)
  • Inlandsflüge mit Avianca in der Economy Class inkl. 23 kg Freigepäck
  • Unterbringung in den Hotels laut Reiseprogramm
  • Verpflegung laut Reiseprogramm (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Fahrt im klimatisierten Kleinbus
  • Örtliche deutschsprachige Reiseleitung (Ausflüge teilweise englischsprachig)
  • Ausflüge, Besichtigungen, Nationalpark- und Eintrittsgebühren laut Reiseprogramm
  • Transfers laut Programm

Nicht inkludierte Leistungen

  • Persönliche Ausgaben
  • Getränke & zusätzliche Mahlzeiten
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder

Wichtige Informationen

  • Preise gelten pro Person im Doppelzimmer
  • Preis ist ein "Ab-Preis"! Tagesaktueller Preis auf Anfrage!
  • Aufpreis auf Komforthotels auf Anfrage!
  • Individuelle Vor- und Verlängerungsprogramme auf Anfrage möglich!
Fotos
Reiseverlauf

Tag 1Wien - Paris - Bogotá

Flug von Wien nach Paris und von dort weiter nach Bogotá. Nach der Landung werden wir am Flughafen in Empfang genommen und zum Hotel gebracht. Kolumbiens pulsierende Hauptstadt ist eine Neun-Millionen-Metropole, die sich über 40 km von Nord nach Süd und über 20 km von Ost nach West erstreckt. Mitten im Land gelegen und auf 2650 Höhenmetern, so ist Bogota die wahrlich hohe und wachsende Wirtschafts- und Industriemacht Kolumbiens. Die nationale Legislative, der Oberste Gerichtshof, sowie der Präsidentenpalast (Casa de Nariño) sind um den prachtvollen Plaza Bolivar angesiedelt. Hier im historischen Zentrum Bogotas, der „Candelaria“, heben sich buntgestrichene Kolonialgebäude, die ausgezeichnete Museen, Galerien, Bibliotheken und Cafés beherbergen, stimmungsvoll von den mächtigen Anden im Osten der Stadt ab. Die Kirche des Monserrate und die Jungfrau Guadalupe, die Schutzheilige der Stadt, thronen hier auf den Gipfeln und bieten zweifelsohne die besten Aussichten über das Labyrinth von Gebäuden, Bussen und Barrios, ein faszinierendes Chaos aus Neu und Alt, Historisch und Modern, einer rasant wachsenden Metropole.

2 Übernachtungen im Hotel Casa Deco in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 2Bogotá (F)

Wir machen uns auf einen Rundgang zu Fuß durch Kolumbiens quirlige Hauptstadt. Hier im historischen Stadtzentrum La Candelaria zeigt die Stadt ihr nostalgisches Gesicht: Kolonialbauten beherbergen Theater und Gallerien, Bibliotheken und Museen reihen sich an Regierungsgebäude und Paläste, urige Bäckereien wechseln mit Kopierstuben und Buchläden und Büroangestellte und Studenten vermischen sich mit Obst- und Oblatenverkäufern. Auf dem Plaza de Bolivar, dem weitläufigen Zentralplatz Bogotas, entdecken wir die wichtigsten Regierungsgebäude. Über die Carrera Septima, Bogotás geschäftige Fußgängerzone erreichen wir die Kirche von San Francisco, die älteste Kirche der Stadt, sowie das renommierte Goldmuseum (montags geschlossen). Schließlich genießen wir bei einer pittoresken Seilbahnfahrt auf den Monserrate, dem Pilgerberg Bogotás, den Blick über die Neun-Millionen-Metropole. Dank der verschiedenen Klimazonen, Regionen und Kulturen, wartet Kolumbien nicht nur mit einer großen Diversität an Tänzen, Musik, Dialekten und Ethnien auf, sondern auch an Lebensmitteln. In dem Schmelztiegel Bogotá probieren wir uns auf einer halbtägigen Tour durch die frischen Obstsäfte in einem traditionellen Laden im historischen Stadtzentrum, durch die Empanadas Vallunas, mit Fleisch und Gemüse gefüllte Teilchen, und nehmen an einem Workshop zur Zubereitung der klassischen heißen Schokolade teil. Wir probieren außerdem Chicha am Parque Chorro de Quevedo, einen fermentierten Maisschnaps aus den Anden, sowie zahlreiche exotische Früchte auf einem kleinen Markt. 

ANMERKUNGEN: Da das Goldmuseum montags geschlossen ist, wird das Botero Museum besucht (dieses hat Dienstags geschlossen). Sonntags ist Monserrate sehr gut besucht und es kann sein, dass man lange an Schlangen ansteht. Als Alternative wird der Guide mit Ihnen per Taxi auf den Berg Guadalupe, auf 3.300 m fahren und von dort können Sie die Aussicht auf Bogota genießen.

Tag 3Bogotá - Yopal (F/M/A)

Heute verlassen Sie die Hauptstadt Kolumbiens wieder und fliegen weiter nach Yopal. Dort werden Sie nach Ihrer Ankunft zum Hotel gebracht. Wir beziehen unser Zimmer und nehmen das Mittagessen im Restaurant des Hotels ein. Am Nachmittag machen wir uns auf zu unserem Abenteuer im Sattel! Eine kurze Fahrt bringt uns zur traditionellen Finca La Independencia (15 Minuten Anfahrt), wo wir unsere Pferde mit dem Lasso fangen. Unser etwa zweistündiger Ritt führt uns durch abwechslungsreiche Landschaften wie Galleriewälder, Palmwälder, Savannen, kleine Flüsse, üppiges Weideland und Lagunen. Auf der 600 Hektar großen Finca halten wir Ausschau nach Wildtieren wie Brüllaffen, Greifvögeln, Ameisenbären, Haubenkapuzinern und exotischen Vögeln. Einen der berühmten orange-roten Llanos Sonnenuntergänge genießend kehren wir zum Haupthaus der Finca zurück, wo wir absatteln und die Pferde baden. Rückkehr zum Hotel (etwa 15 Minuten) – Abendessen und Übernachtung. Alternativ: Wer lieber mit beiden Beinen auf dem Boden bleibt, der kann sich für eine Wanderung anstatt der Reittour entscheiden. Wir werden die gleichen Landschaften und die tropischen Wälder zu Fuß erkunden und nach Wildtieren wie etwa exotischen Vogelarten Ausschau halten. Diese Option ist auch für Kinder empfohlen, da das Mindestalter für Reittouren per kolumbianischem Gesetz 12 Jahre beträgt.

2 Übernachtungen im Hotel Villa Lisseth in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 4Safari El Yopal (F/M/A)

Nach dem Frühstück brechen wir auf zu einer Safari in einem großen Naturreservat (etwa 2 Stunden Anfahrt). Wir werden den Tag in einem großen Naturreservat verbringen, wo wir Hunderte von Capybaras, Hirsche, Brillenkaimane, Schildkröten, Wildschweine und exotische Vogelarten beobachten können. Kurz nach der Einfahrt zum Reservat werden wir schon die ersten Gruppen von Capybaras entlang des Weges sichten. Die Fahrt im Allradwagen durch die Prärien erlaubt uns nah an Wildtiere heranzukommen. Kleine Spaziergänge entlang der Lagunen lassen uns die typischen weiten Llanos-Landschaften genießen. Im Hauptfarmhaus erwartet uns ein deftiges. Mittagessen. Mit dem Sonnenuntergang über der Prärie geht ein unvergesslicher Tag zu Ende. Wir kehren nach Yopal zurück. Abendessen im Hotel.

ANMERKUNG: Reservate können variieren. Die Llanos sind von extremen Jahreszeiten geprägt: Die Regenzeit erlebt ihren Höhepunkt im Juli und August, die Trockenzeit im Februar und März. Wildtiere migrieren zur Nahrungs- und Wassersuche, zur Partnersuche und Brutzeit. In der Regenzeit sind manche Wege unpassierbar. Aus diesem Grund suchen wir die beste Option für die jeweilige Jahreszeit, und gemäß Interessen und Verfügbarkeit aus.

Tag 5Yopal - Bogotá - Pereira (F)

Der Morgen steht uns frei zur Verfügung. Wir frühstücken, können am Pool entspannen oder einen Spaziergang machen. Dann werden wir abgeholt und zum Flughafen von Yopal gebracht für die Weiterreise via Bogotá in die Kaffeezone nach Pereira. Die Kaffeezone ist sowohl geografische, kulturelle als auch ökonomische Region Kolumbiens formiert aus den Departments Caldas, Risaralda und Quindío, die sich seit dem 20. Jahrhundert der Kaffeeproduktion verschrieben hat. Viele der Fincas (Kaffeefarmen) nehmen die Gelegenheit, die ihnen der Tourismus bietet, gerne auf und heißen Besucher auf ihren Plantagen willkommen, um ihr Wissen über den Kaffeeprozess weiterzugeben und zu vermitteln. Die „Kulturelle Kaffeelandschaft“ wurde aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung für Kolumbien deshalb 2011 von der UNESCO als Weltkulturerbe deklariert.

3 Übernachtungen in der Hacienda Venecia in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 6Kaffeezone (F)

Diese traditionelle Hazienda sieht aus als entstamme sie einem kolumbianischen Kaffeewerbespot, so pittoresk ziehen sich ihre schier endlosen Reihen von Kaffeeplantagen über unzählige Hügel bis zum Horizont. Liebevoll restaurierte Kolonialgebäude, angelegte Gärten und Einrichtungen entführen uns in eine magische Welt, in der sich der alte Kolonialcharme über alles legt. Zuerst erhalten wir eine Einführung in den Anbau und die Ernte der hochwertigen Bohnen, dann in ihre Selektion und Verarbeitung und schließlich in ihre Röstung und Vermahlung bis zum fertigen Produkt, dem aromatischen Arabica-Kaffee, der so köstlich schmeckt.  Am Nachmittag steht dann noch ein Kakao Workshop auf dem Programm. Dabei erhalten wir Einblick in die Kakaoproduktion, vom Pflanzen der Samen bis hin zur Verarbeitung zu Schokolade. Beide Touren werden mit anderen Besuchern und englischsprachigem Guide durchgeführt.

Tag 7Cocora Tal, Salento, Finlandia (F)

Zahlreich säumen die meterhohen Wachspalmen die üppig-grüne Landschaft und ragen meterhoch in den mystischen Nebelwald: Das Cocora Tal gilt als eines der malerischsten Täler Kolumbiens und es ist nicht schwer zu erkennen warum. Das Tal in Kolumbiens Kaffeezone ist nicht nur die Heimat des Nationalbaums, sondern bietet auch ein überwältigendes Panorama für Wanderungen und Reittouren. Bis zu 60 Meter hoch ragen die Wachspalmen des Department Quindios hier in die Höhe. Damit sind diese Riesen mit die höchsten Palmen der Welt – ein faszinierender Anblick, der sich lohnt! Auf unserer Rückfahrt nach Pereira machen wir Halt in zweien der traditionellen bunten Kaffeedörfer, die die regionstypische Kolonialarchitektur mit üppigen Blumenkästen und buntgestrichenen Fassaden so richtig zur Geltung bringen. Es geht durch fruchtbare grüne Hügellandschaften und vorbei an pittoresken Haciendas. In den Dörfern Salento und Filandia haben wir die Möglichkeit, Spitzenkaffee zu trinken, Handwerkskunst zu erwerben oder einfach über die malerischen Plätze und durch die Straßen zu bummeln. .

Tag 8Hacienda Venecia - Medellín (F/A)

Wir verlassen heute die Kaffeezone und fahren weiter nach Medellín. Medellín ist die Hauptstadt des Departments Antioquia und liegt im Nordwesten Kolumbiens im Zentrum des Aburrá Tals, durch das von Norden nach Süden auch der Fluss Medellín fließt. Wegen seinen ganzjährig angenehm warmen Temperaturen ist Medellín ebenso als „Stadt des ewigen Frühlings“ bekannt. Mit drei Millionen Einwohnern ist Medellín die zweitgrößte Stadt Kolumbiens. Medellín sticht als Gastgeber verschiedener Veranstaltungen, Messen, wie beispielsweise die weltweit bekannte Blumenmesse, und als Kulturzentrum des Landes hervor und erlangt damit Berühmtheit als eine der wichtigsten kulturellen Zentren Kolumbiens.

2 Übernachtungen im Hotel Patio del Mundo in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 9Medellín (F)

Vor etwas mehr als 20 Jahren machte sich Medellín einen Namen als gefährlichste Stadt der Welt. In den frühen Neunzigern erreichte die Jagd auf Drogenbaron Pablo Escobar, den Anführer des Medellín Kartells, ihren Höhepunkt. Von Spezialkräften auf einem Hausdach niedergeschossen endete die Schreckensherrschaft von „El Patrón“. Der Kampf gegen seinen Nachfolger wurde noch bis zur Jahrhundertwende fortgeführt. Ab 2002 ging es dann stetig bergauf mit der Sicherheit und dem Ansehen Medellíns. Engagierte Politiker investierten vor allem in Infrastruktur und öffentliche Bildung und trugen maßgeblich dazu bei, dass Medellin heute als eine der innovativsten Metropolen der Welt gilt. Wir machen uns auf eine Tour zu den Schauplätzen der Vergangenheit und der Gegenwart der „Stadt des Ewigen Frühlings“ und lernen über den Wandel eines gefürchteten Molochs hin zu einer angesehen und angesagten Metropole. Am Ende der Tour besuchen wir die Stiftung „Fundación Mujer“: Eine Stiftung der Comunidad Cristiana de Fé, die sich in der „Comuna 10“, einer historisch unterprivilegierten Gemeinde in Medellin befindet. Die Stiftung bildet benachteiligte Frauen im Alter von 14 bis 60 Jahren aus, indem diese wichtige Fähigkeiten für die Textilindustrie erlernen. Damit sollen sie anschließend Zertifizierungen des SENA (Servicio Nacional de Aprendizaje – Nationaler Berufsausbildungsdienst) erhalten können. SENA ist ein öffentliches, nationales Lerninstitut Kolumbiens, das technische Berufe anbietet, damit die Frauen ein Berufsleben beginnen können. Die Stiftung begleitet die Frauen auch im nächsten Schritt, bei dem die Frauen Unterstützung bei der Suche nach Arbeitsmöglichkeiten in der Branche, der Erstellung ihres Lebenslaufs und der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche erhalten. 

Tag 10Medellín - Guatape - Santa Marta (F)

Der Peñol Fels ist eines der spektakulärsten Ausflugsziele Medellíns. Der 200 Meter große Monolith kann über 740 Stufen erklommen werden. Atemberaubende Blicke über den großen Guatape Stausee, das blaue Gewässer und die grünen Berge, entschädigen für den schweißtreibenden Aufstieg. Das nahegelegene Dörfchen Guatape ist ein ruhiger, kleiner und vor allem farbenfroher Ort. Hier verzaubern bunt gestrichene und dekorierte Häuserfassaden den Besucher. Unser Ausflug führt uns von Medellín durch das pittoreske Hochland der Provinz Antioquia. Wir können den Peñol Fels erklimmen und danach ein köstliches kolumbianisches Mittagessen am Ufer des Sees genießen. Im Anschluss können wir den Stausee mit dem Boot erkunden, entspannen und bummeln. Sie kehren später nach Medellín zurück und fliegen von dort weiter an die Karibikküste nach Santa Marta. Santa Marta war die erste Stadt Kolumbiens, gegründet im Jahre 1525 von dem spanischen Eroberer Rodrigo de Bastidas. Die karibische Küstenstadt liegt unweit des Sierra Nevada Gebirgsmassivs, dem höchsten Küstengebirge der Welt. Aus üppig-grünem Dschungel ragen hier die höchsten Gipfel Kolumbiens schneebedeckt empor und blicken von weit oben auf die palmgesäumten Sandstrände des karbisichen Meeres. Die Gegend ist ein Schmuckkästchen für Naturliebhaber und Santa Marta, mit seinem kolonialen Stadtkern und der modernen Tourismusinfrastruktur, bietet den idealen Ausgangspunkt zu einer Vielzahl von Touren und Ausflügen. Die populärsten sind der Tayrona Nationalpark mit seinen paradiesischen Buchten sowie das Trekking zur Verlorenen Stadt, die größte wiederentdeckte präkolumbische Stadt Südamerikas (neben dem Machu Picchu), die man sich auf einem mehrtägigen Dschungeltrekking erschließen kann. 

2 Übernachtungen im Hotel Boutique Casa Mia in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 11Tayrona Nationalpark (F)

Wir brechen morgens auf und fahren entlang der Karibikküste bis El Zaino, dem Haupteingang des Tayrona Nationalparks (ca. 1 Std. Fahrt). Nach einem kurzen Fußmarsch erreichen wir Cañaveral, einen der schönsten Strände des Parks. Von einem Hügel aus lassen wir den Blick über den Atlantischen Ozean schweifen. Die Tour führt uns auf einer einstündigen Wanderung durch tropische Wälder hin zum Arrecife Strand, einer weiteren Traumbucht im Tayrona Nationalpark. Es wird genügend Zeit geben, das Mittagessen einzunehmen (nicht inklusive) und zu entspannen und im Meer zu schwimmen. Anschließend setzen wir unseren Trek fort zu den Stränden Arenillas, La Piscina und nach Cabo de San Juan, der vielleicht spektakulärsten Bucht des Parks. Hier haben wir Zeit für ein wohlverdientest Bad im Meer und um an dem palmgesäumten Strand zu entspannen. 

Achtung: Der Ausflug in den Nationalpark Tayrona kann lang und anstrengend sein, mit einem Schwierigkeitsgrad leicht bis mittel, je nach körperlicher Fitness. Der Weg steigt und fällt, teils über Treppen und Holzbretter und führt durch den tropischen Regenwald, wo hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit herrschen. Es empfiehlt sich festes Schuhwerk (Sportschuhe), Sonnenschutz und Kopfbedeckung. Aufgrund starker Strömungen und Wellengang ist das Baden am Strand Arrecifes untersagt!

Tag 12Santa Marta - Cartagena (F)

Von Santa Marta fahren wir heute zur letzten Station der Reise in das lebensfrohe Cartagena. In Cartagena de Indias trifft Kolonialchic auf Karibikflair, alte Stadtmauern und Festungen erzählen von Goldschätzen und Piraten und kopfsteingepflasterte Gässchen, begrünte Plazas und buntgetünchte Häuserfassaden entführen direkt in die Romane von Gabriel Garcia Marquez. Die zum UNESCO Weltkulturerbe erklärte und perfekt restaurierte Altstadt lässt sich am besten zu Fuß, in der Pferdekutsche oder mit dem Fahrrad erkunden – auf jeden Fall langsam und genussvoll. Von der Stadtmauer aus schweift der Blick abwechselnd über das Meer aus Terracottadächern und das Karibische Meer. Die nahegelegenen Rosenkranzinseln entspringen geradezu einer Postkartenfantasie und ihre weißen Sandstrände und das klare Karibische Meer laden zum Entspannen ein. 

2 Übernachtungen im Hotel Allure Chocolat in einem Superior Room inklusive Frühstück.

Tag 13Cartagena (F)

Am Vormittag unternehmen wir einen Stadtrundgang durch Cartagena. Dabei erleben wir die Magie und Schönheit der pittoresken Altstadt Cartagenas , saugen das Karibikflair auf, welches durch die kopfsteingepflasterten Gassen und entlang der alten Stadtmauern fegt, und  entdecken die Geschichten und Geheimnisse hinter den Namen der alten Straßen und Plätze des UNESCO Weltkulturerbes. Am Nachmittag findet noch eine Tour nach Boquilla statt. Die Ciénaga de Juan Polo liegt am nördlichen Ende des Tesca Feuchtgebiets und grenzt nordöstlich an Cartagena. Besucher dieses Wildschutzgebietes, finden sich auf einer spannenden Reise durch wunderschöne natürliche Kanäle und Mangrovenlabyrinthe, die die verschiedenen Lagunen und Sumpfgebiete verbinden. Unser örtlicher Guide holt uns vom Hotel ab und wir fahren zum Fischerdorf La Boquilla. Hier warten bereits unsere Kanus auf uns, mit denen wir für die kommenden zwei Stunden durch natürliche Mangroventunnel gleiten, verschiedene Angeltechniken erlernen und die große Vielfalt des einzigartigen Ökosystems der Mangrovenwälder bestaunen. Wieder zurück an Land stärken wir uns mit frischem Kokosnusswasser direkt aus der grünen Kokosnuss (Coco Frío) und können bei örtlichen Fischerfamilien lernen, wie man unseren frischen Fang auf kolumbianische Art zubereitet (optional), oder wir gehen am Strand baden.

Tag 14Cartagena - Amsterdam (F)

Der letzte Tag der Reise  durch Kolumbien steht in Cartagena bis zum Flughafentransfer zur freien Verfügung. Am Abend beginnt dann Ihre Heimreise mit dem Flug nach Amsterdam.

Tag 15Amsterdam - Wien

Ankunft am Vormittag in Amsterdam und anschließend Weiterflug nach Wien, wo die Reise endet.

Karte

Hotels

Hotel Casa Deco

Hotel Villa Lisseth

Hacienda Venecia

Hotel El Patio del Mundo

Hotel Boutique Casa Mia

Hotel Allure Chocolat