Öffnungszeiten: Mo. - Fr. von 9:00 - 14:00 Uhr
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. von 9:00 - 14:00 Uhr

Mietwagenreise Kolumbien

Preis
ab3.410 € p.P.
Vollständiger Name*
Reise*
E-Mail Adresse*
Telefonnummer*
Nachricht*
* Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu.
Bitte stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu, bevor Sie auf Senden klicken!
122

WARUM COCO?

  • Jahrelange Erfahrung & Expertise
  • Alles aus einer Hand
  • Qualität
  • Handverlesene Partner
  • Rundumbetreuung

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns per Telefon oder E-Mail! Wir freuen uns Ihnen weiterhelfen zu können!

+43-512-312924

coco@coco-tours.at

Mietwagenreise Kolumbien

  • 17 Tage
  • Ab einer Person
  • Flughafentransfers inkludiert
  • WLAN in den meisten Hotels verfügbar
  • tägliche Abreise*
  • kein Mindestalter

Bereisen Sie das abwechslungsreiche Land Kolumbien ganz individuell in 17 Tagen mit einem Mietwagen. Ihre Reise beginnt in der Hauptstadt Bogotá und führt von hier in den Süden nach Rivera. Weiter geht es via San Agustín und Popayán nach Cali. Als nächstes besuchen Sie die Kaffeezone mit Manizales, wo Sie auf einer Kaffeefarm übernachten. Und bevor Sie Ihre Reise an der Karibikküste in Cartagena ausklingen lassen, fahren Sie noch in den historischen Ort Honda.

Pick Up & Drop Off

Aeropuerto Internacional El Dorado (Google Map)

Aeropuerto Internacional Rafael Núñez (Google Map)

 

Start

Nach Ankunft in Bogotá

Ende

Nach Abreise aus Cartagena

Inkludierte Leistungen

  • Flughafentransfers am Anfang und Ende der Reise
  • Unterbringung in den Hotels laut Reiseprogramm
  • Verpflegung laut Reiseprogramm (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • 13 Tage Mietwagen (Grp. SUV) mit höchstem Versicherungsschutz, inkl. Freikilometern & Steuern
  • Ausflüge, Besichtigungen, Nationalpark- und Eintrittsgebühren laut Reiseprogramm
  • Örtlicher deutschsprachiger bei Ausflügen
  • Inlandsflüge mit Avianca in der Economy Class inkl. 23 kg Freigepäck

Nicht inkludierte Leistungen

  • Internationale Flüge nach Kolumbien
  • Persönliche Ausgaben
  • Getränke & zusätzliche Mahlzeiten
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherung

Wichtige Informationen

  • Preise gelten pro Person im Doppelzimmer
  • Preis ist ein "Ab-Preis"! Tagesaktueller Preis auf Anfrage!
  • Internationale Flüge können auf Wunsch inkludiert werden!
  • Individuelle Vor- und Verlängerungsprogramme auf Anfrage möglich!
  • *Der Indianermarkt in Silvia findet nur am Dienstag statt! Wenn Sie den Markt besuchen wollen, müssen Sie die Reise an einem Montag starten!
Fotos
Reiseverlauf

Tag 1Bogotá

Ankunft in Bogotá und Transfer zum Hotel im Stadtzentrum. Kolumbiens pulsierende Hauptstadt ist eine Neun-Millionen-Metropole, die sich über 40 km von Nord nach Süd und über 20 km von Ost nach West erstreckt. Mitten im Land gelegen und auf 2650 Höhenmetern, so ist Bogota die wahrlich hohe und wachsende Wirtschafts- und Industriemacht Kolumbiens. Die nationale Legislative, der Oberste Gerichtshof, sowie der Präsidentenpalast (Casa de Nariño) sind um den prachtvollen Plaza Bolivar angesiedelt. Hier im historischen Zentrum Bogotas, der „Candelaria“, heben sich buntgestrichene Kolonialgebäude, die ausgezeichnete Museen, Galerien, Bibliotheken und Cafés beherbergen, stimmungsvoll von den mächtigen Anden im Osten der Stadt ab. Die Kirche des Monserrate und die Jungfrau Guadalupe, die Schutzheilige der Stadt, thronen hier auf den Gipfeln und bieten zweifelsohne die besten Aussichten über das Labyrinth von Gebäuden, Bussen und Barrios, ein faszinierendes Chaos aus Neu und Alt, Historisch und Modern, einer rasant wachsenden Metropole.

2 Übernachtungen im Hotel Casa Deco in einem Standard Room inklusive Frühstück

Tag 2Bogotá (F)

Wir machen uns auf einen Rundgang zu Fuß durch Kolumbiens quirlige Hauptstadt. Hier im historischen Stadtzentrum La Candelaria zeigt die Stadt ihr nostalgisches Gesicht: Kolonialbauten beherbergen Theater und Galerien, Bibliotheken und Museen reihen sich an Regierungsgebäude und Paläste, urige Bäckereien wechseln mit Kopierstuben und Buchläden und Büroangestellte und Studenten vermischen sich mit Obst- und Oblatenverkäufern. Auf dem Plaza de Bolivar, dem weitläufigen Zentralplatz Bogotas, entdecken wir die wichtigsten Regierungsgebäude. Über die Carrera Septima, Bogotás geschäftige Fußgängerzone erreichen wir die Kirche von San Francisco, die älteste Kirche der Stadt, sowie das renommierte Goldmuseum (montags geschlossen). Schließlich genießen wir bei einer pittoresken Seilbahnfahrt auf den Monserrate, dem Pilgerberg Bogotás, den Blick über die Neun-Millionen-Metropole.
ANMERKUNG: Da das Goldmuseum montags geschlossen ist, wird das Botero Museum besucht (dieses hat Dienstags geschlossen).

Achtung: Sonntags ist Monserrate sehr gut besucht und es kann sein, dass man lange an Schlangen ansteht. Als Alternative wird der Guide mit Ihnen per Taxi auf den Berg Guadalupe, auf 3.300 m fahren und von dort können Sie die Aussicht auf Bogotá genießen.

Dank der verschiedenen Klimazonen, Regionen und Kulturen, wartet Kolumbien nicht nur mit einer großen Diversität an Tänzen, Musik, Dialekten und Ethnien auf, sondern auch an Lebensmitteln. In dem Schmelztiegel Bogotá probieren wir uns auf einer halbtägigen Tour durch die frischen Obstsäfte in einem traditionellen Laden im historischen Stadtzentrum, durch die Empanadas Vallunas, mit Fleisch und Gemüse gefüllte Teilchen, und nehmen an einem Workshop zur Zubereitung der klassischen heißen Schokolade teil. Wir probieren außerdem Chicha am Parque Chorro de Quevedo, einen fermentierten Maisschnaps aus den Anden, sowie zahlreiche exotische Früchte auf einem kleinen Markt.

Tag 3Bogotá - Rivera (F)

Morgens Abholung durch den Reiseleiter und Transfer zur Mietwagenannahmestation am Flughafen von Bogotá. Annahme des Mietwagens und Fahrt bis nach Rivera, das in der Nähe von Neiva liegt. Fahrzeit: Ca. 370 KM / 7 Stunden

Tipps, Regeln und Empfehlungen
– Spanischkenntnisse sind besonders bei Fahrten durch ländliche Gegenden von Vorteil
– Wir empfehlen häufiger zu tanken, da es auf manchen Strecken nur wenige Tankstellen gibt, wie z.B. zwischen Ibagué und Armenia. Es ist zwar keine weite Strecke über die mittlere Andenkette bis in die Kaffeezone, aber es gibt unterwegs keine weiteren Tankstellen
– Wir empfehlen, immer früh loszufahren und vor Einbruch der Dunkelheit am jeweiligen Ziel anzukommen. Die Straßen sind nicht immer in gutem Zustand sind und unerwartete Schlaglöcher und Risse können in der Dunkelheit schnell zur Gefahr werden
– Auf den Landstraßen gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80KM/h (wenn nicht anders ausgeschildert). Es gibt häufig Geschwindigkeitskontrollen
– Bei durchgezogener Linie darf nicht überholt werden, auch das wird kontrolliert
– Es wird generell relativ viel überholt, auch rechts, weil viele LKWs unterwegs sind
– Es normal, häufig Militär und Polizei an den Straßen zu sehen. Das Militär grüßt Sie gerne mit einem “erhobenen Daumen” und freut sich, wenn man genauso zurückgrüßt
– Die kolumbianischen Behörden erheben eine Mautgebühr auf Überlandstraßen, diese liegt normalerweise zwischen 7.000 und 12.000 Pesos
– Eine weitere wichtige Information bezieht sich auf die Benutzung von Toiletten auf der Straße. Obwohl Sie in anderen Momenten oft gute Einrichtungen finden, können sie unter den internationalen Standards liegen. Es ist ratsam, Ihr eigenes Toilettenpapier zu tragen.

Übernachtung im Hotel Casa Oliveros in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 4Rivera - San Agustín (F)

Fahrt mit dem Mietwagen entlang des Rio Magdalena von Rivera nach San Agustin.
Ankunft am frühen Nachmittag und Zeit San Agustin auf eigene Faust ein wenig zu erkunden.
Ca. 210 KM / 4-5 Stunden

Im Südwesten Kolumbiens läuft die westliche Andenkette aus in grüne Hügel bis zur ecuadorianischen Grenze. Hier entdeckte der Italiener Agostino Coddazi 1857 Dutzende großer präkolumbischer Steinfiguren, die Menschen nachempfunden waren. San Agustín ist bis heute eine der bedeutendsten archäologischen Stätten Südamerikas. Das gleichnamige Dorf ist ein idyllischer Ausgangsort zu den umliegenden Sehenswürdigkeiten. Alejo Astudillo gründete das ursprüngliche San Agustín im Jahre 1752, ein beliebter Standpunkt dank der moderaten ganzjährigen Durchschnittstemperaturen von 18°C. Indigene Stämme zerstörten das Dorf jedoch und so erbaute Lucas de Herazo y Mendigaña 1790 das heutige San Agustín. Inzwischen leben rund 30.000 Menschen hier und profitieren vor allem vom Tourismus. Die archäologischen Schätze San Agustíns, deklariertes UNESCO Weltkulturerbe, ziehen große Zahlen von ausländischen und einheimischen Besuchern an.

3 Übernachtungen in der Akawanka Lodge in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 5San Agustín (F)

Abholung durch den deutschsprachigen Reiseleiter und kurze Fahrt mit dem Mietwagen zum archäologischen Park von San Agustín. Ausführlicher halbtägiger Besuch des  Archäologischen Parks, der Kernstätte der Gegend mit der größten Dichte an megalithischen Grabdenkmälern und Statuen und seit 1995 UNESCO Weltkulturerbe.  Unser Besuch führt uns zu den Stätten „Mesitas A, B, C und D“, zum zeremoniellen Brunnen „Lavapatas“, einem in das Steinbett eines Flüsschens gemeißelten religiösen Relikts, sowie zum ausgezeichneten Archäologischen Museum.

Und am Nachmittag fahren wir zu der archäologischen Stätte von La Chaquira und machen uns hier zu einem Rundgang auf. Eine Ansammlung von vulkanischen Gesteinen liegt, ganz spektakulär, nahe des Rio Magdalena zwischen der zentralen und östlichen Andenketten. Wir können einige Reliefplastiken in Form von Menschen oder Tieren bestaunen. Diese wurden nicht begraben, sondern einst an Ort und Stelle in den Fels gemeißelt. Wir beenden unsere Tour mit einem Besuch der Stätte von El Tablón, wo uns fünf Statuen in Mensch- oder Tierform erwarten.

Tag 6San Agustín (F)

Am Vormittag besuchen wir mit dem Mietwagen und unserem Guide bei San José de Isnos die wichtigste Fundstelle, die außerhalb von San Augustín liegt. Wir wandern zunächst von 1.700 m die Ostandenkette hinab auf 1.350 m, um dann die Zentralkordillere wieder aufzusteigen auf 1.800 m. In dieser Gegend teilt sich die Andenkette in drei Kordilleren auf. Ein landschaftlich grandioses Erlebnis! In Isnos bestaunen wir die Skulpturen im Park „Alto de los Idolos“ und erfahren Erstaunliches über diese Kultur. Wem diese Wanderung zu anstrengend ist, kann morgens noch ein bisschen ausruhen in der Finca und dann mit dem Fahrer direkt zu dem Park fahren (ca.30 Minuten). Danach fahren zur berühmten Flussenge vom Rio Magdalena, die tatsächlich nur einige Meter breit ist – fast unvorstellbar, dass aus so einem Flüsschen ein riesiger Strom wird, der sich im Norden des Landes in einem großen Delta in die Karibik ergießt!

Tag 7San Agustín - Popayán (F)

Fahrt mit dem Mietwagen von San Agustin durch das wunderschöne Gebiet des Parque Nacional Natural Purace zunächst durch den Nebelwald und anschliessend durch schöne „Paramo Landschaften“ bis nach Popayan. Fahrzeit: Ca. 140 KM / 4-5 Stunden

Wichtiger Hinweis: Auf der Strecke gibt es mehrere Streckenabschnitte, die nicht geteert sind. Die Straßenverhältnisse erlauben es aber ohne Probleme mit dem angebotenen Mietwagen die Tour zu fahren.

Das 1537 von Sebastian de Belalcázar gegründete Popayán ist die Hauptstadt des Departamento Cauca. Es liegt zwischen der westlichen und der zentralen Andenkordillere im Südwesten des Landes. Die Altstadt Popayáns mit ihren weißen Kolonialbauten gilt als eine der schönsten Südamerikas.

Während eines 3-stündigen Rundgangs wird die koloniale Altstadt von Popayan mit ihren gut erhaltenen Kolonialbauten besichtigt. Popayan wurde 1537 von Sebastian de Belalcázar gegründet und gilt als eine der schönsten Kolonialstädte Südamerikas. 

2 Übernachtungen im Hotel Dann Monasterio in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 8Purace Nationalpark (F)

Heute unternehmen wir einen ganztägigen Ausflug in den Purace Nationalpark. Mit etwas Glück sieht man die schneebedeckten Gipfel des Pan de Azucars. Im Nationalpark Besichtigung der typischen Paramolandschaften, einiger Lagunen, heißer Thermalquellen und Wasserfälle. Hier hat man eine der seltenen Möglichkeiten, den vom Aussterben bedrohten Andenkondor zu sehen.

Tag 9Popayán - Silvia - Cali (F)

Bei Popayán liegt das kleine, lebendige Dorf Silvia, Zentrum der Guambiano, etwas abseits der Panamericana zwischen Popayan und Cali. Dienstags treffen sich die Guambianos hier, um ihre Waren anzubieten. Besucht wird Silvia und der wirklich spezielle Markt der Guambiano–Indianer, der nichts mit den für den Tourismus erschlossenen Märkten anderer Städte zu tun hat.

Anschließend Weiterfahrt nach Cali, in die Haupstadt der Salsa. Fahrzeit: Ca. 140 KM / 3 Stunden

Santiago de Cali ist die Stadt der Lebensfreude und des Salsas. Cali verzaubert mit einer pulsierenden afrokolumbianischen Kunst- und Kulturszene. Die drittgrößte Stadt Kolumbiens besticht außerdem mit zahlreichen Parks und einem überraschend großen Bestand an alten Bäumen mitten im Stadtkern, welche der Stadt am Cauca Fluss ein herrliches lebendig-grünes Flair verleihen. Nach Westen hin ragen die Farallones de Cali auf, ein pittoreskes Gebirgsmassiv der westlichen Andenkordillere, an deren Hang eine weiße Christus-Statue mit ausgebreiteten Armen, ähnlich der in Rio de Janeiro, über der Stadt wacht. Am Abend erwacht die tropische Metropole zum Leben, wenn die Caleños ihre Hunde im Parque de los Gatos ausführen, dort joggen, radeln, oder auf den Bürgersteigen zusammensitzen und reden, lachen und zu fortgeschrittener Stunde auch Salsa tanzen. Der historische Stadtteil San Antonio birgt ausgezeichnete Restaurants, Salsa-Bars und angesagte Kneipen. 

2 Übernachtungen im Hotel Boutique San Antonio in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 10Cali (F)

Cali ist eine tropische Metropole von andauernder Lebensfreude. Kolumbiens drittgrößte Stadt ist modern und weltgewandt und hat sich dennoch ihren historischen Kern bewahrt. Zahlreiche hübsch restaurierte Kolonialgebäude zeugen von der Gründung im Jahre 1536, und auch Parks und Alleen machen unseren Rundgang durch das Stadtzentrum zu einem Genuss. Wir besuchen das historische Viertel, die Statue des Gründers Sebastian de Belalcazar auf einem Aussichtspunkt und „Tejadas Katze“ am Rio Cali.

Tag 11Cali - Manizales (F)

Heute geht es weiter auf der gut ausgebauten Panamericana mit dem Mietwagen von Cali bis nach Manizales in die Kaffeezone. Auf Wunsch kann ein Zwischenstopp in Buga eingelegt werden, wo man die berühmte Basilica del Señor de los Milagros besichtigen kann.

Ca. 300 KM / 4 Stunden

Die Kaffeezone ist sowohl geografische, kulturelle als auch ökonomische Region Kolumbiens formiert aus den Departments Caldas, Risaralda und Quindío, die sich seit dem 20. Jahrhundert der Kaffeeproduktion verschrieben hat. Viele der Fincas (Kaffeefarmen) nehmen die Gelegenheit, die ihnen der Tourismus bietet, gerne auf und heißen Besucher auf ihren Plantagen willkommen, um ihr Wissen über den Kaffeeprozess weiterzugeben und zu vermitteln. Die „Kulturelle Kaffeelandschaft“ wurde aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung für Kolumbien deshalb 2011 von der UNESCO als Weltkulturerbe deklariert.

3 Übernachtungen in der Hacienda Venecia in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 12Hacienda Venecia (F)

Diese traditionelle Hacienda sieht aus als entstamme sie einem kolumbianischen Kaffeewerbespot, so pittoresk ziehen sich ihre schier endlosen Reihen von Kaffeeplantagen über unzählige Hügel bis zum Horizont. Liebevoll restaurierte Kolonialgebäude, angelegte Gärten und Einrichtungen entführen uns in eine magische Welt, in der sich der alte Kolonialcharme über alles legt. Zuerst erhalten wir eine Einführung in den Anbau und die Ernte der hochwertigen Bohnen, dann in ihre Selektion und Verarbeitung und schließlich in ihre Röstung und Vermahlung bis zum fertigen Produkt, dem aromatischen Arabica-Kaffee, der so köstlich schmeckt.  Am Nachmittag steht dann noch ein Kakao Workshop auf dem Programm. Dabei erhalten wir Einblick in die Kakaoproduktion, vom Pflanzen der Samen bis hin zur Verarbeitung zu Schokolade. Beide Touren werden mit anderen Besuchern und englischsprachigem Guide durchgeführt.

Tag 13Cocora Tal & Salento (F)

Heute fahren Sie mit ihrem Mietwagen nach Salento, wo Sie Ihren Guide treffen. Gemeinsam besuchen Sie das Cocora Tal.  Zahlreich säumen die meterhohen Wachspalmen die üppig-grüne Landschaft und ragen meterhoch in den mystischen Nebelwald: Das Cocora Tal gilt als eines der malerischsten Täler Kolumbiens und es ist nicht schwer zu erkennen warum. Das Tal in Kolumbiens Kaffeezone ist nicht nur die Heimat des Nationalbaums, sondern bietet auch ein überwältigendes Panorama für Wanderungen und Reittouren. Bis zu 60 Meter hoch ragen die Wachspalmen des Department Quindios hier in die Höhe. Damit sind diese Riesen mit die höchsten Palmen der Welt – ein faszinierender Anblick, der sich lohnt! Anschließend besichtigen Sie mit dem Guide das Dorf von Salento. Hier haben Sie die Möglichkeit einen Spitzenkaffee zu trinken, Handwerkskunst zu erwerben oder einfach über die malerischen Plätze und durch die Straßen zu bummeln. 

Fahrzeit Manizales – Salento 80km ca 1.5 Stunden

Tag 14Hacienda Venecia - Honda (F)

Heute geht es mit Ihrem Mietwagen nach Honda, einem historischen Ort am Rio Magdalena.

Fahrzeit: 150km ca 4 Stunden.

Abends empfiehlt sich ein kleiner Spaziergang durch den historischen Stadtkern.

Übernachtung im Hotel Boutique Posada Las Trampas in einem Standard Room inklusive Frühstück.

Tag 15Honda - Bogotá - Cartagena (F)

Die letzte Strecke führt auf einer gut ausgebauten und kurvenreichen Straße wieder hinauf nach Bogotá.

Fahrzeit: 180Km, 5 Stunden

Abgabe des Mietwagens und kurzer Flug an die Karibikküste nach Cartagena. In Cartagena de Indias trifft Kolonialchic auf Karibikflair, erzählen alte Stadtmauern und Festungen von Goldschätzen und Piraten, entführen kopfsteingepflasterte Gässchen, begrünte Plazas und buntgetünchte Häuserfassaden direkt in die Romane von Gabriel Garcia Marquez. Die zum UNESCO Weltkulturerbe erklärte und perfekt restaurierte Altstadt lässt sich am besten zu Fuß, in der Pferdekutsche oder mit dem Fahrrad erkunden – auf jeden Fall langsam und genussvoll. Von der Stadtmauer aus schweift der Blick abwechselnd über das Meer aus Terracottadächern und das Karibische Meer. Die nahegelegenen Rosenkranzinseln entspringen geradezu einer Postkartenfantasie und ihre weißen Sandstrände und das klare Karibische Meer laden zum Entspannen ein. 

2 Übernachtungen im Hotel Allure Chocolat in einem Superior Room inklusive Frühstück. 

Tag 16Cartagena (F)

Am Vormittag unternehmen wir einen Stadtrundgang durch Cartagena. Dabei erleben wir die Magie und Schönheit der pittoresken Altstadt Cartagenas , saugen das Karibikflair auf, welches durch die kopfsteingepflasterten Gassen und entlang der alten Stadtmauern fegt, und  entdecken die Geschichten und Geheimnisse hinter den Namen der alten Straßen und Plätze des UNESCO Weltkulturerbes.

Am Nachmittag findet noch eine Tour nach Boquilla statt. Die Ciénaga de Juan Polo liegt am nördlichen Ende des Tesca Feuchtgebiets und grenzt nordöstlich an Cartagena. Besucher dieses Wildschutzgebietes, finden sich auf einer spannenden Reise durch wunderschöne natürliche Kanäle und Mangrovenlabyrinthe, die die verschiedenen Lagunen und Sumpfgebiete verbinden. Unser örtlicher Guide holt uns vom Hotel ab und wir fahren zum Fischerdorf La Boquilla. Hier warten bereits unsere Kanus auf uns, mit denen wir für die kommenden zwei Stunden durch natürliche Mangroventunnel gleiten, verschiedene Angeltechniken erlernen und die große Vielfalt des einzigartigen Ökosystems der Mangrovenwälder bestaunen. Wieder zurück an Land stärken wir uns mit frischem Kokosnusswasser direkt aus der grünen Kokosnuss (Coco Frío) und können bei örtlichen Fischerfamilien lernen, wie man unseren frischen Fang auf kolumbianische Art zubereitet (optional), oder wir gehen am Strand baden.

Tag 17Cartagena (F)

Der letzte Tag der Reise  durch Kolumbien steht in Cartagena bis zum Flughafentransfer zur freien Verfügung. Am Flughafen endet schließlich Ihre Reise durch Kolumbien.

Karte

Hotels

Hotel Casa Deco

Hotel Casa Oliveros

Akawanka Lodge

Hotel Dann Monasterio

Hotel Boutique San Antonio

Hacienda Venecia

Hotel Boutique Posada Las Trampas

Hotel Allure Chocolat