Öffnungszeiten: Mo. - Fr. von 9:00 - 14:00 Uhr
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. von 9:00 - 14:00 Uhr

Brasilien

Brasilien

Tipps & Informationen

Allgemein

Das einzige portugiesischsprachige Land in Lateinamerika verkörpert pure Lebensfreude! Besucher erwarten hier eine reiche und vielfältige Kultur mit europäischen, afrikanischen und vielen indigenen Einflüssen, bunte und lebendige Städte wie Rio de Janeiro, Salvador de Bahia oder São Paulo und eine vielfältige Landschaft und Natur. Vom Carneval in Rio über die vielen Traumstrände oder den Amazons Regenwald, das größte Regenwaldgebiet der Erde, bis hin zu den mächtigen Iguazu Wasserfällen an der argentinischen Grenze, hat Brasilien für jeden Reisenden so einiges zu bieten.

Anreise nach Brasilien

Von Österreich aus führen die schnellsten Verbindungen nach Brasilien über Lissabon, Frankfurt, Amsterdam, Madrid, Paris, Zürich und London. TAP Air fliegt das ganze Jahr über täglich via Lissabon nach Rio de Janeiro und São Paulo. Mit KLM gibt es dieselben Verbindungen ab/bis Amsterdam, mit Air France ab/bis Paris, mit Lufthansa ab/bis Frankfurt, mit Iberia und Air Europa ab/bis Madrid, mit Swiss Airlines ab/bis Zürich und mit British Airways ab/bis London.

Die LATAM Airlines verbindet außerdem São Paulo mit diversen europäischen Städten wie Lissabon, Madrid, London, Paris und Frankfurt und vielen weiteren Destinationen in Süd- und Mittelamerika. Außerdem ist mit LATAM Airlines die Anreise über mehrere Städte in den USA (u.a. Miami, New York und Boston) möglich.

Einreisebestimmungen

Mit einem, bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass, ist die Einreise ganz unkompliziert möglich. Es muss lediglich bei der Ankunft ein Rück- bzw. Weiterflugticket vorgezeigt werden.

Gesundheit

Bei der Einreise aus Europa ist in Brasilien keine Impfung nötig. In einigen Teilen des Landes, besonders in den Bundesstaaten Acre, Amapá, Amazonas, Bahia, Distrito Federal, Espíritu Santo, Goiás, Maranhão, Minas Gerais, Mato Grosso, Mato Grosso do Sul, Pará, Piauí, Rio de Janeiro, Rondônia, Roraima und Tocantins und São Paulo kommt Gelbfieber vor. Bei der Weiterreise von Brasilien nach Bolivien, Ecuador, Französisch Guyana, Guyana, Kolumbien, Suriname und Venezuela wird daher eine gültige Gelbfieberimpfung verlangt. In den Regionen Amazonas, Pantanal und den Küstengebieten im Norden gibt es gefährliche Parasiten. Bei einer Reise in diese Gebiete empfehlen wir eine Malaria-Propylaxe sowie die Verwendung von ausreichend Insektenschutz und das Tragen langer Kleidung (besonders morgens und abends), um Krankheiten, die durch Insektenstiche übertragen werden können (Bsp. Dengue Fieber), zu verhindern. Sie sollten in jedem Fall eine Reiseapotheke mit allen notwendigen Medikamenten, insbesondere für die Behandlung von Tropenkrankheiten, mitnehmen.

Die medizinische Versorgung in Brasilien entspricht besonders in den touristischen Regionen und größeren Städten den europäischen Standards. Ärzte, Zahnärzte und Kliniken haben ein gutes Niveau, öffentliche Krankenhäuser sollten jedoch – außer bei Unfällen – wegen der Infektionsgefahr gemieden werden. Wir empfehlen daher vor allem private, medizinische Einrichtungen aufzusuchen. Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Zusatzversicherung für den Krankheitsfall, Krankentransport sowie Rücktransporte um unerwünschte Mehrkosten zu vermeiden.

Bitte kontaktieren Sie in jedem Fall spätestens 8 Wochen vor Ihrer Abreise einen Reisemediziner oder ein reisemedizinisches Institut (z.B. www.traveldoc.at). Die aufgezeigten Informationen ersetzen keine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner. (Für eintretende Schäden, die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.)

Land & Leute

Brasilien ist mit über 210 Millionen Einwohner das bevölkerungsreichste Land in Lateinamerika. Alleine seit 1960 hat sich die Bevölkerung nahezu verdreifacht. Der Fläche nach ist Brasilien das fünftgrößte Land und nach den Einwohnern das sechstgrößte Land der Erde. Dreiviertel der Einwohner leben in den Städten, was vor allem durch die wirtschaftliche Bevorzugung der Industrie gegenüber der Landwirtschaft begründet werden kann. Mehr als 50% der Einwohner sind weiße, von denen die meisten portugiesischstämmig sind, daneben gibt es viele Nachfahren afrobrasilianischer Sklaven und viele weitere Ethnien. Die indigenen Stämme Brasiliens haben sich nur wenig mit anderen Volksgruppen vermischt. Die meisten von ihnen leben noch heute im Amazonasgebiet und hatten teilweise wenig bis gar keinen Kontakt zur Außenwelt. Diese Stämme, wie beispielsweise die Yanomami, sind durch die Abholzung des Amazonas Regenwalds sowie durch die in ihren traditionellen Gebieten angelegten Behelfsflugplätzen und Straßen vom Aussterben bedroht.

Landschaftlich verfügt Brasilien über eine enorme Diversität. Der nördliche Teil des Landes wird vor allem vom dichten Amazonasregenwald dominiert. Im Nordosten reihen sich drei vollkommen unterschiedliche Gebiete aneinander, von denen der Küstenstreifen Litoral Oriental touristisch am interessantesten ist. Im Westen befindet sich die Halbwüstenzone Sertão und dazwischen das Hochplateau Agreste. Im mittleren Westen sind vor allem wellenförmig verlaufende Hochplateaus mit artenreichen Tiefebenen zu finden. Hier trennt die Hochebene Mato Grosso das Tiefland des Amazonas vom Pantanal, das vor allem für die Wildtiere wie Jaguare bekannt ist. Im Südosten befindet sich das wirtschaftliche Herz Brasiliens mit den Metropolen Rio de Janeiro, São Paulo und Belo Horiozonte. Hier sind auch viele Traumstrände und Inseln des Landes zu finden. Ganz im Süden herrscht ein hoher Lebensstandard mit vielen europäischen Einwandererfamilien. An der Grenze zu Argentinien und Paraguay sind hier auch die Iguaczu Wasserfälle zu finden. Außerdem gibt es im Süden Brasiliens eine imposante Artenvielfalt und Besucher finden angenehmes, gemäßigtes Klima vor.

Für den Besucher

Der Nordosten Brasiliens, an der Atlantikküste, kann problemlos mit einem Mietwagen, ganz individuell, bereist werden. In den Städten und den meisten Hotels wird neben der Amtssprache brasilianisch auch meist Englisch oder Spanisch gesprochen. Im Süden, besonders in Rio Grande do Sul, Santa Catarina und Paraná, wird teilweise auch Deutsch gesprochen. Wer Brasilien abseits des Nordostens bereisen möchte sollte das am besten im Zuge eine geführten Reise oder mit mehreren Inlandsflügen und Bausteinprogrammen machen.  Gerne organisieren wir für Sie eine individuelle Rundreise mit privatem deutsch- oder englischsprachigem Guide, die alle Höhepunkte des Landes abdeckt. Darüber hinaus gibt es selbstverständlich geführte Gruppenreisen mit diversen Schwerpunkten, auf denen Sie das Land ganz bequem und unkompliziert bereisen werden.

Brasilien bietet selbst einige wunderbare Strände an der Atlantikküste, die sich für eine Badeverlängerung anbieten. Kombinationen mit verschiedenen Destinationen in der Karibik sind als Badeverlängerung ebenfalls möglich.

Im Grunde ist Brasilien ein sicheres Reiseland, insbesondere der Ruf der Großstädte Rio de Janeiro und São Paulo ist in dieser Hinsicht allerdings sehr schlecht. Wir empfehlen Ihnen hier besondere Vorsicht walten zu lassen und wie in fast allen Ländern Südamerikas gewisse Dinge beachtet zu beachten. Tragen Sie keinen auffälligen Schmuck bzw. lassen Sie diesen besser zu Hause. Kameras sollten nicht sichtbar um den Hals getragen, sondern in einer Tasche verstaut werden. Größere Geldmengen und Dokumente verstauen Sie am besten im Hotelsafe, eine geringe Geldmenge sollte aber immer in der Hosentasche mitgeführt werden. Fertigen Sie von Ihren wichtigsten Dokumenten Kopien an und nehmen Sie dies anstatt der Originale mit sich. In der Nacht oder Abends sollten Sie besser nicht ohne Ihre Reiseleitung in den Straßen unterwegs sein und wenn möglich ein Taxi nehmen. Die Favelas (Slums) sollten Sie komplett meiden. Bei Geldautomaten, besonders an Flughäfen, kam es in letzter Zeit immer wieder zu Manipulationen, achten Sie daher besonders darauf, wenn Sie irgendwo Geld abheben! Bei geführten Reisen halten Sie sich am besten an die Anweisungen Ihrer örtlichen Reiseleitung, die mit den Gegebenheiten bestens vertraut ist. 

Klima & Reisezeit

Brasilien kann das ganze Jahr über sehr gut bereist werden. Aufgrund der großen Landesfläche gibt es innerhalb des Landes teils große klimatische Unterschiede. In den Monaten von Oktober bis April herrschen im Süden des Landes, rund um Rio de Janeiro sowie in Salvador de Bahia tropische Temperaturen von teilweise über 30°C. Während dieser Monate können Sie hier an den Stränden auch ausgezeichnet baden. In den Monaten Mai bis September sollten Sie dafür besser die Strände weiter nördlich zwischen Salvador de Bahia und Fortaleza aufsuchen. Wer das Landesinnere mit dem Amazonasregenwald oder dem Pantanal besuchen möchte, sollte dies am besten in den Monaten von Mai bis Oktober machen. In dieser Zeit herrscht ein trockenes, relativ angenehmes Klima in diesen Regionen. Mit täglichen Regenschauern muss aber auch während dieser Zeit gerechnet werden. Nehmen Sie daher, egal wann Sie nach Brasilien reisen, immer einen Regenschutz, sowie leichte, luftige Kleidung mit. Festes Schuhwerk ist bei Reisen in das Amazonas Gebiet ebenfalls zu empfehlen. Während des brasilianischen Winters in den Monaten von April bis September, sollten Sie bei einer Reise im Süden des Landes auch wärmere Kleidung dabei haben, da hier teilweise recht niedrige Temperaturen herrschen können.

Weltzeit

Brasilien hat vier Zeitzonen. Offiziell wird von einer Brasília-Zeit sowie einer Zone Brasília+1, einer Brasília-1 und einer Zone Brasília-2 gesprochen. Außerdem wird teilweise eine Umstellung auf Sommerzeit vollzogen!

  • Die Differenz zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt in der Brasília-Zeitzone, in der die Hauptstadt Brasília sowie die Städte Rio de Janeiro und São Paulo liegen, -4 Stunden (in der Sommerzeit -5 Stunden).
  • Die Differenz zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt in der Brasília +1 Zeitzone, in der einige brasilianische Atlantikinseln liegen, -3 Stunden (in der Sommerzeit -4 Stunden).
  • Die Differenz zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt in der Brasília -1 Zeitzone, in der unter anderem die Regionen Amazonas, Mato Grosso, Mato Grosso do Sul liegen, -5 Stunden (in der Sommerzeit -6 Stunden).
  • Die Differenz zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt in der Brasília -2 Zeitzone, in der der Bundesstaat Acre sowie den Westteil von Amazonas liegt, -6 Stunden (in der Sommerzeit -7 Stunden).
VisumpflichtNein
Beste Reisezeitganzjährig
WährungBrasilianischer Real (BRL)
ImpfpflichtNoch keine Informationen
HauptstadtBrasília

Unser beliebtesten Brasilien Reisen

Cataratas do Iguaçu, Brasilien

Brasilien – Highlights des Südens

14 Tage
Erleben Sie in zwei Wochen die Höhepunkte von Brasiliens Süden mit Rio de Janeiro, […]